8 Formeln für Ihre Headline

Die passende Überschrift finden – mit Ideen und Beispielen

Sie haben keine Idee, wie Sie eine gute Überschrift für Ihren Text schreiben? Ich gebe Ihnen einige Formeln an die Hand, mit denen Ihnen diese Aufgabe sicher gelingt.

Was Überschriften leisten

Überschriften geben Leser:innen einen ersten Hinweis auf die Richtung und die Inhalte eines Beitrags. Im Idealfall erzeugen sie Aufmerksamkeit und wecken Neugier. Denn die braucht es, um Leser:innen für den gesamten Text zu gewinnen. Wer an der Überschrift scheitert, riskiert, dass der Haupttext nicht wahrgenommen wird. Bestes Beispiel ist der Newsletter, der wahrscheinlich ungeöffnet bleibt, wenn die Betreffzeile nicht spannend verfasst ist. 

Was eine gelungene Überschrift auszeichnet

Das Schreiben einer Headline kann eine wahre Herausforderung bedeuten – selbst für Journalist:innen, die geübt darin sind. Schließlich muss man in wenigen Worten auf den Punkt kommen. Kurz und prägnant sind die Grundvoraussetzungen. Zudem sollte eine Überschrift leicht verständlich sein und die Leser:innen zum Thema hinführen. Zum Text muss sie inhaltlich natürlich passen, denn wenn der Text nicht hält, was die Überschrift versprochen hat, enttäuschen Sie die Erwartungshaltung Ihrer Leser:innen. Wenn sie dann auch noch originell, kreativ, witzig oder auch hintersinnig ist, ohne zu abstrakt zu sein, ist eine Headline mehr als gelungen.

Überschriften in der Unternehmenskommunikation

Nicht nur im Journalismus geht es um das Suchen und Finden von Überschriften. Auch in der Unternehmenskommunikation kommen wir daran nicht vorbei. Schließlich sind sie auch hier allgegenwärtig, etwa:

  • als Titel einer Pressemitteilung
  • als griffiger Einstieg für einen Instagram-Post
  • bei Beiträgen für den Corporate Blog oder das Kundenmagazin
  • als E-Mail-Betreff
  • auf Unternehmenswebseiten, zum Beispiel bei Teasern für News-Artikel, als Einstieg in Leistungsseiten, …

Bevor ich Ihnen verschiedene Formeln an die Hand geben, mit denen Sie selbst viele Überschriften-Ideen finden, sollten Sie die folgenden drei Tipps beachten.

3 Tipps, bevor Sie starten

Tipp 1: Verzichten Sie auf Vorlagen

Auch wenn Sie im Internet Vorlagen für Überschriften finden oder Freebies mit X Ideen für Überschriften: Verzichten Sie darauf! Sie sind das Gegenteil von individuell und Sie tun Ihren Leser:innen damit keinen Gefallen. Mir erschließt sich nicht, wie sich Überschriften finden lassen, ohne dass der Text vorher steht.

Tipp 2: Die Überschrift kommt nach dem Text

Ihre Überschrift formulieren Sie am besten, wenn Ihr Text fertiggestellt ist. Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit um Brainstormen. Notieren Sie mehrere Ideen für Ihre Überschrift und wählen Sie die beste aus.

Tipp 3: Lassen Sie sich inspirieren!

Schauen Sie sich einmal die Überschriften auf den großen Newsportalen an. Lesen Sie Zeitschriften und Zeitungen künftig bewusster auf ihre Überschriften hin. Welche Titel finden Journalist:innen für ihre Themen? Wie wirken diese Überschriften auf Sie? Notieren Sie sich positive Beispiele und prüfen Sie, ob Sie die gleiche Methodik auf Ihr eigenes Thema übertragen können. Zur Inspiration finden Sie im Folgenden nicht nur einige Formeln, sondern auch viele Beispiele. 

8 Formeln für Ihre Überschrift

1. Sie berichten über etwas Neues

Es ist der Klassiker im journalistischen Bereich: Die News wird in die Überschrift gepackt.

Beispiele:
Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin der Grünen gekürt
Mieten in Deutschland steigen rasant
Apple präsentiert neues iPhone-Modell

Diese Art der Überschrift passt in der Unternehmenskommunikation gut für alle Texte, in denen Sie eine Neuigkeit aus Ihrer Firma mitteilen oder eine Produktneuheit vorstellen möchten – von der Pressemitteilung über einen Beitrag im Kundenmagazin oder Corporate Blog.

2. Sie erklären Ihren Leser:innen etwas

Diese Überschrift ist besonders für Ratgebertexte und Anleitungen geeignet, in denen Sie konkreten Mehrwert bieten. Sie zeigen mit einem Blick auf, was Leser:innen erfahren oder lernen, und erzeugen so Interesse. Wer sich von dem Thema angesprochen fühlt, wird nach der Überschrift sicherlich weiterlesen. Diese Überschrift startet typischerweise mit „So“ oder einem der W-Wörter.

Beispiele:
Was Sie beim Abschluss eines Immobilienkredits beachten sollten
Weshalb Sie regelmäßig zur Vorsorge gehen sollten
So bringen Sie Ihre Rosen prächtig zum Blühen

3. Sie nutzen eine Frage für Ihre Überschrift

Diese Form der Überschrift geht in eine ähnliche Richtung wie die vorgenannte „How-to“-Überschrift, denn sie erzeugt ebenfalls Spannung. Wer wollte nicht die Antwort wissen, falls ihn oder sie das Thema persönlich berührt?

Beispiele:
Intervallfasten im Trend: Funktioniert es wirklich?
Reiserücktritt – was gilt in Zeiten von Corona?

Gut geeignet ist die Frageform auch bei kontroversen Themen.

Beispiel:
Clubhouse: ein Hype oder eine App mit Potenzial?
Sollte die Riesterrente endlich abgeschafft werden?

Achten Sie darauf, die Frage im Text klar zu beantworten bzw. sich zu positionieren. Andernfalls enttäuschen Sie die Erwartungshaltung Ihrer Leser:innen.

4. Sie bauen ein Zitat ein

Ich nutze Zitate vor allem bei Interviews. Allein die Anführungszeichen zeigen Leser:innen bereits in der Überschrift, um welche Darstellungsform es sich handelt. Idealerweise ist der Text mit einem Bild der oder des Interviewten illustriert.
Die Herausforderung besteht darin, eine kurze und prägnante Aussage aus dem Text zu destillieren. Bei einem Meinungsinterview funktioniert es gut, wenn bereits die Überschrift eine Kontroverse erkennen lässt. Auch ein besonders überraschendes Detail aus dem Gespräch lässt sich in die Überschrift heben. Eines sollten Sie immer beachten: Die Aussage muss so auch im Text stehen und darf nicht irreführend sein.

5. Sie fordern Ihre Leser:innen in der Überschrift zu einer Handlung auf

Insbesondere wenn Sie etwas verkaufen, ist diese Überschrift, beispielsweise als Betreff in einer E-Mail, wie für Sie gemacht.

Beispiel:
Jetzt gratis testen: Erhalte zwei Monate Zugang zu unserem Mitgliedsbereich!
Sparen Sie ab sofort 20 Prozent auf Sommerjacken!
Lesen Sie jetzt im Blog: Wie Sie Ihre Website-Texte SEO-optimieren

6. Sie fügen eine Leerstelle in Ihre Überschrift ein

Mit dieser Art von Überschrift machen Sie Ihre Leser:innen neugierig, denn die Auflösung finden sie erst im Text. Wer die Antwort wissen möchte, muss auf jeden Fall klicken bzw. weiterlesen.

Beispiel:
Diese Akquisemethode hat meinen Umsatz verdoppelt
Ohne dieses Social-Media-Tool geht bei mir nichts

Gehen Sie sparsam und zurückhaltend mit Cliffhanger-Überschriften um. Schließlich wollen Sie sich nicht den Vorwurf machen lassen, Clickbaiting zu betreiben.

7. Sie verwenden Zahlen

Zahlen in Überschriften sind sehr beliebt bei sogenannten Listicles, also Beiträgen in Form von Aufzählungen.

Beispiele:
100 Füllwörter, die Sie sofort aus Ihrem Text verbannen sollten
Die 10 inspirierendsten Podcasts für Marketing-Experten

8. Sie werden kreativ

Wortspiele sind die Königsdisziplin für Schreibende. Manchmal fällt solch eine Überschrift vom Himmel, aber meist ist sie hart erarbeitet. Die Herausforderung dabei: Die Überschrift darf nicht nur schön klingen, sie muss auch inhaltlich stimmen und verständlich sein. Solche Überschriften sind, wenn sie gut gemacht sind, auf jeden Fall ein „Hingucker“.

Beispiele:
Windlige Geschäfte
Der Beitrag, erschienen auf sueddeutsche.de, behandelt die hohe Anzahl an Aktienkäufen bei windeln.de im Juni 2021. Oder:

Beherzt helfen
Die Autorin dieses Artikels von zeit.de zeigt auf, wie Ersthelfer:innen bei einem plötzlichen Herzstillstand reagieren sollten.

Sie sehen es an beiden Beispielen: Im Gegensatz zur reinen News-Überschrift etwa erschließt sich der Inhalt des Textes nicht allein aus der Headline. Das Verständnis erlangen Leser:innen nur, wenn die Überschrift eine Einheit bildet mit Teaser, Bild und gegebenenfalls einer Bildunterschrift.

Im Web lesen die Menschen oberflächlicher, Seiten werden überflogen. Bei Wortspielen besteht daher die Gefahr, dass die Überschrift überlesen wird, insbesondere wenn sie zu abstrakt ist. Niemand hält sich mit einer Headline auf, die er nicht in der ersten Sekunde versteht. Außerdem kann es schwerer sein, sie für die Suchmaschinen mit einem Keyword zu versehen. Je nach Konzeption der Website und den weiteren Einstiegselementen wie einer Dachzeile oder einem Teaser kann eine kreative Überschrift aber auch im Web attraktiv sein.


Kerstin Smirr freie Journalistin und Texterin aus dem Nürnberger Land

Hallo! Mein Name ist Kerstin Smirr. Als freie Journalistin und Texterin verfasse ich nicht nur Texte für Medienverlage, Unternehmen und Selbstständige. Ich gebe darüber hinaus mein gesammeltes Wissen rund um das Planen von Inhalten und das Schreiben weiter, hier im Blog und auf meinen Social-Media-Kanälen. Sind wir schon vernetzt?